Feb
13
2010

Lemaire Kanal, Petermann Insel und Ukrainische Forschungsstation Vernadsky – Heute vor zwei Wochen

zum Originalartikel

Heute vor zwei Wochen… am 30.1.2010: Passage des Lemaire Kanals, Petermann Insel und ukrainische Forschungsstation Vernadsky

Früh am morgen passierten wir den Lemaire Kanal, mit 13 km Länge, an der schmalsten Stelle nur rund 500 Meter Breite und gesäumt von bis zu 1000 Meter hohen Bergen eine Eindrucksvolle Fahrt.

Lemaire Kanal

Lemaire Kanal

Lemaire Kanal

Lemaire Kanal

Nach der Passage des Lemaire Kanals landeten wir auf Petermann Island. Dort sahen wir noch einmal Adelie- und Gentoopinguine.

Adelie Pinguin

Adelie Pinguin

Gentoo Pinguin

Gentoo Pinguin

Baby Pinguine

Baby Pinguine

Gentoos and Humans - 2 each

Gentoos and Humans - 2 each

Danach ging es zum Abschluss des Tages und zum Abschluss unserer Reise in der Antarktis noch zur Ukrainischen Forschungsstation Vernadsky. Die Station wurde 1947 als britische Faraday-Station gebaut und 1996 an die Ukraine verkauft.

Skua auf Vernadsky

Skua auf Vernadsky

Vernadsky Antarktis Station

Vernadsky Antarktis Station

Wegweiser - Station Vernadsky

Wegweiser - Station Vernadsky

Nach dem Besuch der Station ging es noch auf eine Zodiac-Tour durch ein Feld Eisberge.

Eisberge bei Vernadsky

Eisberge bei Vernadsky

Eisberge bei Vernadsky

Eisberge bei Vernadsky

You need to install or upgrade Flash Player to view this content, install or upgrade by clicking here.

Robbe auf Eisscholle - bei Vernadsky

Robbe auf Eisscholle - bei Vernadsky

Nach dieser tollen letzten Zodiacfahrt ging es Richtung Kap Hoorn, wir verliessen die Antarktis. Sie bescherte uns noch einen tollen Abschied:

Antarktis Bergkulise

Antarktis Bergkulise

letzter Sonnenuntergang in der Antarktis

letzter Sonnenuntergang in der Antarktis

Feb
12
2010

Neumayer Kanal und Port Lockroy – Heute vor zwei Wochen

zum Originalartikel

Heute vor zwei Wochen… am 29.1.2010: Passage des Neumayer Kanals und Besuch von Port Lockroy

Um 9:30 Uhr startete der Tag mit dem Vor- und Rückblick vom Expeditionsteam, dieser wurde aber aufgrund des tollen Wetters und der baldigen Einfahrt in den Neumayer Kanal kurz gehalten. Dann ging es gleich an Deck:

Berge mit Schnee und Sonne bei Neumayer Kanal Antarktis

Berge mit Schnee und Sonne

Schönes Wetter in der Antarktis

Schönes Wetter in der Antarktis

Während der Passage des Neumayer Kanals begegneten wir dem Spanischen Versorgungschiff B.I.O. Las Palmas (Las Palmas-Homepage):

A52 Las Palmas - Armada Espanola

A52 Las Palmas - Armada Espanola

Am Ende des Neumayer Kanals liegt Port Lockroy, bevor wir die Station besuchten schauten wir aber nochmal auf Jougla Point nach den Pinguinen:

Pinguin Wettrennen Jougla Point

Pinguin Wettrennen Jougla Point

Pinguin Wettrennen Jougla Point

Pinguin Wettrennen Jougla Point

Gentoo Pinguine haben meist zwei Junge, damit das Futter gerecht verteilt wird und als Training laufen die Elterntiere den Jungen mit dem Futter davon. Das schnellere Junge bekommt zuerst Futter, beim nächsten Wettlauf kommt es dann mit vollem Bauch nicht mehr so schnell voran und das andere ist mit futtern dran.

You need to install or upgrade Flash Player to view this content, install or upgrade by clicking here.

Dann erreichten wir Port Lockroy, eine britische Station die 1944 als Basis A der Operation Tabarin (Operation Tabarin – Wikipedia) errichtet wurde. Bis 1952 war die Station fast durchgehend besetzt.

Port Lockroy

Port Lockroy

Die Station wird heute vom United Kingdom Antarctic Heritage Trust (UKAHT) als Museum betrieben.

Fire Orders - Port Lockroy

Fire Orders - Port Lockroy

Küche - Port Lockroy

Küche - Port Lockroy

Ofen - Port Lockroy

Ofen - Port Lockroy

Union Jack - Port Lockroy

Union Jack - Port Lockroy

You need to install or upgrade Flash Player to view this content, install or upgrade by clicking here.

Feb
11
2010

Neko Harbour und Paradise Bay – Heute vor zwei Wochen

zum Originalartikel

Heute vor zwei Wochen… am 28.1.2010…

Der Tagesplan (den es immer am Vorabend auf die Kabine gab) hörte sich gut an:

Frühstück bis 10 Uhr, 11:30 Uhr Vor- und Rückblick mit dem Expeditionsteam, 12:30 Uhr Mittagessen und ab ca. 14 Uhr Paradise Bay. Also ganz relaxed…

…das war bis 7 Uhr morgens…

Da riss einen der Lautsprecher aus dem Schlaf: Das Wetter war gut genug das wir in Neko Harbour anlanden könnten, ein seltenes Ereigniss, die Bucht ist normalerweise recht dicht mit Eis bepackt. Also schnell auf, kurzes Frühstück und los gings:

Sven Callender at Neko Harbour

me@neko

Bei Neko Harbour handelt es sich um Festland, von hier aus kann man zu Fuss zum Südpol laufen (leider reichte unsere Zeit dafür nicht 🙂 ).

Panorama:

You need to install or upgrade Flash Player to view this content, install or upgrade by clicking here.

Neko Harbour

Neko Harbour

Eisberg Neko Harbour

Eisberg Neko Harbour

Krabbenfresserrobbe:

You need to install or upgrade Flash Player to view this content, install or upgrade by clicking here.

Gentoo Penguin unter Wasser Neko Harbour

Gentoo Penguin unter Wasser Neko Harbour

Baby Gentoo Neko Harbour

Baby Gentoo Neko Harbour

Springende Pinguine:

You need to install or upgrade Flash Player to view this content, install or upgrade by clicking here.

Pinguine Neko Harbour

Pinguine Neko Harbour

Rückfahrt zur MS Delphin:

You need to install or upgrade Flash Player to view this content, install or upgrade by clicking here.

Nachmittags gab es noch eine zweite Anlandung in Paradise Bay nahe der (auch unbesetzten…) argentinischen Station Almirante Brown. Nach dieser zweiten Anlandung auf dem Festland ging es noch im Zodiac auf Tour entlang der Gletscher und Eisberge.

Almirante Brown Paradise Bay

Almirante Brown Paradise Bay

Gletscher Paradise Bay

Gletscher Paradise Bay

Eisberg:

You need to install or upgrade Flash Player to view this content, install or upgrade by clicking here.

Eisberg Paradise Bay

Eisberg Paradise Bay

Eiswuerfel Paradise Bay

Eiswuerfel Paradise Bay

Feb
11
2010

Melchior Islands Zodiaktour und Cuverville Islands – Heute vor zwei Wochen

zum Originalartikel

Heute vor zwei Wochen… am 27.1.2010 standen eine Zodiaktour bei Melchior Islands und eine Anlandung auf Cuverville Island auf dem Programm.

Bereits früh morgens ging die MS Delphin bei den Melchior Islands direkt bei der zur Zeit unbewohnten argentinischen Station Melchior vor Anker. (Melchior Islands bei Wikipedia)

Argentinische Station Melchior Islands

Argentinische Station Melchior Islands

Während der Zodiakfahrt gab es viele Eisberge, sowie eisbedeckte Hügel zu sehen.

Eis am Berg Melchior Islands

Eis am Berg Melchior Islands

Gletscher Melchior Islands

Gletscher Melchior Islands

Berge bei Melchior Island

Berge bei Melchior Island

Während dem Mittagessen ging es weiter zur Insel Cuverville Island, einer 2×2,5km grossen Insel.

Cuverville Island

Cuverville Island

Eisberge bei Cuverville Island

Eisberge bei Cuverville Island

Gentoo auf Cuverville Island

Gentoo auf Cuverville Island

Hier noch ein Pinguin Video (mit Überraschung kurz vor Schluss 🙂 )

You need to install or upgrade Flash Player to view this content, install or upgrade by clicking here.

Skua über Cuverville Island

Skua über Cuverville Island

Als wir dann zurück zum Schiff wollten fuhr es uns auf einmal fort… Nicht ohne Grund, denn ein größerer Eisberg war recht nahe  herangetrieben und der Kapitän versetzte die MS Delphin um nicht mit dem Eisberg in Konflikte zu kommen. Kein Problem für uns, wir konnten noch etwas länger im Zodiak fahren. 🙂

Eisberg und MS Delphin Hansa Reisen

Eisberg und MS Delphin

Hier noch als Video:

You need to install or upgrade Flash Player to view this content, install or upgrade by clicking here.

und die Flucht nach vorn:

You need to install or upgrade Flash Player to view this content, install or upgrade by clicking here.

Feb
10
2010

Half Moon Bay und Deception Island – Heute vor zwei Wochen

zum Originalartikel

Heute vor zwei Wochen… am 26.1.2010 waren zwei Anlandungen geplant: Half Moon Bay und Whalers Bay auf Deception Island.

Früh am morgen ging es los, wir landeten auf Half Moon Island. Diese Insel in (Halbmond-)Sichelform ist ca. 2 km lang. Direkt bei unserer Landestelle liegt ein altes Walfangboot und auf den Hügeln oberhalb brüten Zügelpinguine und Seeschwalben.

Altes Boot Half Moon Island

Altes Boot Half Moon Island

You need to install or upgrade Flash Player to view this content, install or upgrade by clicking here.

Zügelpinguin Half Moon Island

Zügelpinguin Half Moon Island

You need to install or upgrade Flash Player to view this content, install or upgrade by clicking here.

MS Delphin Half Moon Island

MS Delphin Half Moon Island

Mittags ging es dann weiter zu Deception Island (bei Wikipedia). Bei Deception handelt es sich um eine Caldera eines Vulkans mit rund 13 km Durchmesser. Wir konnten zwar einfahren, leider war aufgrund des starken Windes ein Ankern und Anlanden nicht möglich. Daher gab es nur paar Bilder von Deck.

Einfahrt zu Deception Island

Einfahrt zu Deception Island

Blick in die Caldera Half Moon Island

Blick in die Caldera Half Moon Island